Montag, 29. Juni 2009

Rothseetriathlon

Gestern fand der Rothseetriathlon statt, bei sehr guten Bedingungen und einer sehr guten Organisation.

Das Ergebnis war ganz ok, nicht überragend, aber ich bin zufrieden. Das Resultat bestätigt mir eigentlich meine Vermutung, dass ich in allen drei Disziplinen ähnlich gut drauf bin wie letztes Jahr, nicht besser, aber auch nicht schlechter. Der Unterschied zu letztem Jahr ist, dass ich noch fokussierter war was die Sub9h angeht, aber vielleicht kann ich dieses Jahr etwas entspannter an die Sache gehen...

Das Schwimmen war ganz gut, bin mit Krelli und Robert Kellermann (zwei Vereinskollegen) zeitgleich aus dem Wasser, aber dank eines mäßigen Wechsels, war die "Verfolgergruppe" dann weg, die sich natürlich gegenseitig hochgezogen haben, während ich mehr oder weniger alleine fahren musste. Zum Laufen war der Abstand zum nächsten Athleten vor mir rund 2min!!!, von hinten kam auch keiner, da musste ich mich nicht mehr allzu sehr abmühen... aber auch gut, somit habe ich heute keine schweren Beine, passt :-)

Ansonsten heißt es jetzt Ruhe bewahren, "tapern", sich gut erholen und vor allem mental auf den QRC vorbereiten, dann wird gerockt :-)

Grüße
Thorsten

Dienstag, 16. Juni 2009

Kallmünz

Am Samstag war in Kallmünz mein Triathlonauftakt für dieses Jahr.
Ich bin insgesamt doch recht zufrieden, auch wenn ich nie Lust auf Wettkampf habe, mich nervt das immer total an, aber wenn ich dann im Ziel bin, dann fühlt es sich immer super an :-) Schwimmen wird auch langsam, ich bin sogar vor dem Ralf Preissl aus dem Wasser, aber der 1.Wechsel war so schlecht, dass mich gleich 3 oder 4 Leute überholt haben. Auf dem Rad habe ich mich etwas zurückgehalten (habe aber trotzdem ein paar Plätze gut gemacht), da bin ich im Training schon härter gefahren. Besonders unangenehm war der saumäßige Wind dieses Jahr, der vor allem auf den ca.7km zurück nach Kallmünz einem ins Gesicht bließ. Das Laufen war im Nachhinein der Hammer, aber sehr schmerzhaft. Ich bin sehr zügig los um gleich 2 Athleten, die direkt vor mir auf die Laufstrecke gingen, zu überholen. Aber ab KM1,5 etwa hatte ich tierische Schmerzen in den Muskeln am Schienbein bekommen und musste echt rausnehmen, sogar fast gehen. So habe ich mich bis zum Wendepunkte geschleppt und da von hinten keiner kam, der vor mir lief genauso schnell wie ich, hätte es eigentlich ein lockeres Nach-Hause-Laufen werden können. Aber als der vor mir etwas langsamer wurde und ich ran kam, habe ich immer weiter beschleunigt, den bei KM7,5 überholt und sogar noch den 5.Platzierten bei KM9,5 im Sprint nach Kallmünz rein überholt... und dann war auf einmal der Krelli vor mir, der hatte an der Wende noch etwa 1min Vorsprung und dachte wohl, dass von hinten niemand mehr kommt :-)


Aber egal, der Rückweg war mit genau 17min echt verdammt schnell...
Das Ergebnis jetzt, schwere Beine und 2 Mörderblasen an den Füßen :-)

Kallmünz ist mittlerweile der Klassiker bei uns, da die Atmosphäre dort fantastisch ist, die Helfer, die Zuschauer, einfach alles... fast alles, nur die rund 300m Kopfsteinpflaster vom Schwimmausstieg bis zur Wechselzone sind nicht so der Hit wie man unschwer amBild erkennen kann :-)

Euer Thorsten